Veröffentlicht am

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 3 – Business-Logik: Preisstrategie & Logistik

 

Business-Logik - Preisstrategie & Logistik . BPX

3. Business-Logik: Preisstrategie & Logistik

Im Internet haben sich viele neue Businessmodelle etabliert und sicher ist auch zukünftig noch Raum für innovative Lösungen. Für Marketing- und Businessverantwortliche ist es wichtig, die Auswirkungen dieser Modelle und Technologien abschätzen zu können. Passt diese Idee zur bisherigen Strategie? Welche Implikationen hat das neue Modell für bestehende Kanäle? Neue Applikationen oder Services bieten den Unternehmen entscheidende Marktvorteile entlang der gesamten Wertschöpfungskette . Hierzu gehören sicher Entwicklungen im Bereich der mobilen Lösungen und damit verbundene Anforderungen an eine flexible Darstellung der Inhalte (Responsive Design), sowie die Digitalisierung von Produkten (vom Buch zum eBook) und Dienstleistungen (vom Seminar zum Webinar).

Ein weiterer Bereich ist die Preisgestaltung. Hier haben neue Modelle wie das “Freemium” Einzug gehalten. Freemium ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus “Free” und Premium. Dabei wird ein abgespeckter Dienstleistungskatalog gratis und das volle Programm zum Premiumpreis angeboten. Ein Beispiel hierfür ist das Businessnetzwerk XING.

Ein weiterer Sektor, in dem sich viel tut, sind die Zahlungsmöglichkeiten. Gerade bei den Zahlungsmöglichkeiten versuchen Mobile-Lösungsanbieter neue Konzepte zu etablieren. Wenn dies gelingt, müssen Online-Shops rasch reagieren. Die genaue Kalkulation der einmaligen Einrichtungsgebühren und laufenden Kosten pro Transaktion verlangen ein breites Grundverständnis der komplexen Abläufe.

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 3 – Business-Logik: Preisstrategie & Logistik weiterlesen

Veröffentlicht am

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 2: Rechtskonformer Online-Shop: Was ist legal?

Rechtskonformer Online-Shop - Wissen, was legal ist. BPX

2. Rechtskonformer Online-Shop: Was ist legal?

Wenn Unternehmen das Internet als Absatzkanal nutzen, ist es essenziell, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen. Dies kann je nach Aktionsradius das nationale, das europäische oder das internationale Recht betreffen. Sobald man über die Landesgrenzen hinweg Leistungen und Waren anbietet, muss man die verschiedenen Rechte und Pflichten kennen. Lässt man dies ausser Acht, kann es zu Abmahnungen oder Klagen kommen. Darüber hinaus können derartige Mängel potenzielle Käufer auch davon abhalten, einzukaufen, da vielleicht Lieferfristen, Preisinformationen oder andere Aspekte nicht rechtskonform respektive wie sie es von anderen Online-Shops gewohnt sind, dargestellt werden. Zentral sind rechtskonforme AGB, Impressum, Lieferangaben, Preise, Steuern etc.

Diese Elemente kann man heute bereits zertifizieren lassen. Den Kunden wird dies häufig mit einem Gütesiegel auf jeder Seite des Online-Shop-Webauftritts vor Augen geführt. Mit der Marketing-Brille betrachtet, könnte man sagen: Vertrauen schafft Vertrauen. Je öfter dem Kunden sicherheitsvermittelnde Elemente gezeigt werden, desto stärker die Wirkung.

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 2: Rechtskonformer Online-Shop: Was ist legal? weiterlesen

Veröffentlicht am

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 1: Webanalyse: Kunden-Know-how pur

Webanalyse- Kunden-Know-how pur. BPX
1. Webanalyse: Kunden-Know-how pur

Im Offline-Geschäft gehören das Beobachten des Kundenverhaltens und das Optimieren der Ladeneinrichtung zum Kernbusiness. Gleiches zeichnet sich nun auch für Online-Shops ab. Das Wissen darüber, welche Warenkörbe stehen gelassen werden und warum 97% aller Online-Besucher nicht kaufen, wird zur neuen Verkaufs- und Marketing-Disziplin. Oft sind es die kleinen Dinge, welche die Kundenverunsichern oder zögern lassen. Dies können fehlende Zahlungsoptionen sein, falsch beschriftete Buttons oder ablenkende Angebote. Es braucht eben genau die richtige Art der Online-Shop-Gestaltung. Und hier zählt, was dem Kunden gefällt. Mit den heutigen Webanalyse-Instrumenten lässt sich das Verhalten der Kunden bis ins letzte Detail auswerten.

5 Disziplinen im E-Commerce – Teil 1: Webanalyse: Kunden-Know-how pur weiterlesen

Veröffentlicht am

SOM, Personal Swiss 2017 – Gratiseintritte

Personal Swiss, IT-Expo, SOM, Swiss eBusiness Expo

Börding Messe-LogosAm 4.-6. April 2017 steigt wieder das jährliche Messe-Feuerwerk in der Messe Zürich. Hierzu können wir kostenlos Ticketcodes abgeben.

BPX beteiligt sich an folgenden drei Events:

Digital PITCH zum Thema “E-Payment”, an der eBusiness Expo

E-Payment - Erfolgreicher Checkout

05.04.2017 11:30 – 12:15, Simon Achermann, eBusiness Stage, Halle 2: Kurzeinleitung ins Thema und Podiumsgespräch unter Einbezug des Publikums.

Mehr Informationen dazu können im Leitfaden E-Payment nachgelesen werden, an dem sich die Firmen Accarda, Aduno, Concardis, Garaio, SIX, Twint und PostFinance beteiligten. Diese Bücher können kostenlos mitgenommen werden.

–> Ticketcodes zur IT-Expo, SOM17, eBusiness Expo für Gratiseintritt.

MeetingPoint, SOM

Meeting Point in der Halle 1:

  • AdWords-Kampagnen selbst managen, Lucia Yapi, 05.04.2017, 09:30 – 10:30
  • Toolbox zum analysieren von Zielgruppen und Customer Journeys, Erich Althaus, 05.04.2017, 11:30 – 12:30
  • Wie kann ich mich bei LinkedIn positionieren und warum sollten Unternehmungen ein Firmenprofil haben? Erica Kessler, 05.04.2017, 13:15 – 14:15
  • HoloLens, Oculus Rift, HTC Vive und Google Cardboard – Augmented und Virtual Reality im Marketing: Roger Lüchinger, 06.04.2017, 09:30 – 10:30
  • Kundengewinnung dank Verknüpfung von CRM-Daten mit Big Data von Google: Beat Z’graggen, 06.04.2017, 11:30 – 12:30
  • Ransomware – Eine Plage breitet sich explosionsartig aus: Andreas Wisler, 06.04.2017, 13:15 – 14:15

Moderation: Martin Dalla Vecchia und Erich Althaus.

–> Ticketcodes zur IT-Expo, SOM17, eBusiness Expo für Gratiseintritt.

Guided Tour Personal Swiss und TALENTpro 2017

Rundreise über die Personal Swiss und TALENTpro, 45 Minuten. Infostand (Stand E.02) in Halle 5. Siehe auch Programmheft an der Messe.

–> Ticketcodes zur Personal Swiss für Gratiseintritt.

 

 

Veröffentlicht am

20 Minuten – E-Commerce: So wird der Webshop kein Webflop – Karriere

Quelle: 20 Minuten – E-Commerce: So wird der Webshop kein Webflop – Karriere

Immer mehr Geschäftsleute versuchen sich mit eigenen Webshops. «Der Verkauf übers Internet ist heute technisch relativ leicht zu realisieren», erklärt Martina Dalla Vecchia, Dozentin an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. «Für Erfolg und Nachhaltigkeit braucht es aber ein strukturiertes Vorgehen, klare Ziele und eine genaue Erfolgsmessung.»

Mehr

Veröffentlicht am

Video zum PITCH Personal Swiss und SOM 2016

Pitch an der SOM und Personal Swiss 2016

DER PITCH ist ein neues Messeformat. Auf der Swiss Online Marketing Messe SOM und der HR-Messe Personal Swiss hat der Fachverlag BPX den PITCH zu verschiedenen Businessthemen erfolgreich eingeführt.
Der Pitch startet mit einem Impulsreferat eines Fachexperten. Anschliessend zeigen die Anbieter, was ihre Lösung einzigartig macht und welche neuen Entwicklungen die Unternehmen in Zukunft erwarten können.
In diesem Video sehen Sie Impressionen zum Pitch:
– E-Commerce (Blogbeitrag zu E-Commerce)
– Kundendialog Management (Blogbeitrag zu Kundendialog)
– HRM 4.0 (Blogbeitrag zu HRM 4.0)
Zu jedem Pitch hat der BPX Verlag ein Taschenbuch herausgegeben, die Sie auf der Website www.bpx.ch bestellen können.

Veröffentlicht am

Personal Swiss 2016, der PITCH zu HRM 4.0

HRM-PITCH

Alle 40 Stühle beim Praxisforum 6 waren besetzt. Der Moderator Prof. Dr. Thomas Schwarb führte die Zuhörer ins Thema <HRM 4.0> ein. Diese Informationen sind nachzulesen im Buch, das nach dem PITCH kostenlos mitgenommen werden konnte oder als E-Book bestellt werden kann.

HRM-Pitch

Anschliessend stellten sich die Podiumsteilnehmer vor:

  • ABACUS Research AG, Marc-André Theytaz
  • PriceWaterhouseCoopers AG, Pius Wallimann
  • SAP (Schweiz) AG, Simon Hammer
  • Swisspayroll ag, Urs Leimgruber

HRM-Anbieter

Im Diskussionspanel wurde dann über die heutigen und zukünftigen Anforderungen ans HR und an die Tools (à HRM 4.0) gesprochen.

Weitere Informationen auf der Website der Personal Swiss.

HRM-Panelrunde

Einige Messeteilnehmer fanden dann den Weg zum Stand des Anbieters für ein tiefer gehendes Gespräch.

HRM Messestand

Video zum PITCH im Blogbeitrag zur Messe Personal Swiss und SOM 2016.

Veröffentlicht am

E-Business Expo 2016 – Der PITCH zu E-Commerce

E-Commerce PITCH-Teilnehmer

E-Commerce PITCH-Zuhörer

Alle 110 Stühle beim Praxisforum 6 waren besetzt, viele mussten stehen.

Der Moderator Erich Althaus führte die Zuhörer ins Thema <E-Commerce> ein, Payment und Projektmanagement.

E-Commerce PITCH Erich Althaus

Diese Informationen sind auch nachzulesen in den Büchern <E-Commerce> Payment und Projektmanagement, die nach dem PITCH kostenlos mitgenommen werden konnten oder die als E-Books bestellt werden können.

Anschliessend stellten sich die Podiumsteilnehmer vor:

  • BDO, Martin Bühler
  • CRIF, Daniel Gamma
  • Post, Stefan Meier
  • Twint, Michael Hügli

Weitere Informationen auf der Website der E-Business Expo.

E-Commerce PITCH-Zuhörer

Im Diskussionspanel wurde dann über die heutigen und zukünftigen Anforderungen ans E-Commerce und an die Tools gesprochen.

Video zum PITCH im Blogbeitrag zur Messe Personal Swiss und SOM 2016.